Archive

In diesem Jahr feierte die östliche und die westliche Christenheit das Osterfest gemeinsam, nämlich am 16. April. Dies wird erst wieder im Jahr 2025 der Fall sein. Der unterschiedliche Termin hängt mit dem julianischen Kalender zusammen, nach dem die Ostkirche das Osterfest zeitlich ansetzt.

Auch in diesem Jahr versammelte sich die Petrusgemeinde zur Feier der Osternacht am Karsamsatg in der dunklen Dreifaltigkeitskirche. Pfarrerin Zeihe Münstermann, Presbyterin Christa Blatt und Pfarrer Horst Bastert gestalteten mit dem Gemeindechor Multiple Voice die liturgische Feier nach altkirchlichem Vorbild.

Viele Mitfeiernde kamen im Mittelteil des Gottesdienstes mit ihren brennenden Handkerzen zu Taufstein, um sich ihrer Taufe zu erinnern. Nach der Lesung des Osterevangeliums hallte der Ostergruß im Wechsel durch den Kirchenraum: „Der Herr ist auferstanden!“ Auch zum Empfang des Ostersegens kam die Gemeinde nach vorne zum Altar.

Bildzeilen:

  1. Am Gründonnerstag feierte die Gemeinde an zwei langen Tischreihen vor den Stufen des Altars der Dreifaltigkeitskirche die Einsetzung des Heiligen Abendmahles. Auch zwei Gäste aus Syrien waren dabei.
  2. Am Osterfeuer vor der Kirche wurde das Licht für den Osternachtsgottesdienst entzündet.
  3. Am Ostermontag traf sich die Gemeinde zum gemeinsamen Beisammensein und Brunchen nach dem Gottesdienst im Gemeindehaus.
  4. Altar für den Seniorengottesdienst in der Osterwoche im DRK-Haus

Kommentare sind geschlossen.