Folgen Sie uns auf Facebook

Archive

Jubilare mussten vor fünfzig und mehr Jahren viel auswendig lernen Dreizehn Konfirmationsjubilarinnen und -jubilare, vier Männer und neun Frauen, ließen sich am ersten Sonntag im November in der Dreifaltigkeitskirche am Regenkamp erneut persönlich segnen. Anlass waren jeweils die Goldene, Diamantene, Eiserne und Gnadenkonfirmationen. Gisela Owsianny aus Herne wurde im März 1945, kurz vor Kriegsende, in Mecklenburg, in der Nähe von Wismar konfirmiert. Zur Kirche spannte der Bauer extra seine beiden Pferde an, um sie mit der Kutsche zur Kirche zu fahren. Allerdings waren schon seit Tagen die Geschütze der herannahenden Ostfront zu hören.

Helmut Reko, Eiserner Konfirmand, erinnerte sich an sein Konfirmationsjahr 1954, in dem er mit anderen Jugendlichen das Weltmeisterschaftsendspiel Deutschland gegen Ungarn in der Gaststätte Hartmann am Fernseher mit verfolgen durfte. Allerdings musste die Jugend dabei auf dem Fußboden sitzen. Gejubelt werden durfte natürlich.

Am weitesten angereist war Pfarrer Udo Köhnen aus Darmstadt. Er war 1969 durch Pfarrer Konrad Pook konfirmiert worden, dem er später im Theologiestudium für das viele Auswendiglernen dankbar war. In Lieder- und Bibelkunde konnte er später sein Examen sehr gut abschließen.

Den festlichen Konfirmationsgottesdienst gestaltete musikalisch der Gemeindechor „Multiple Voice“  unter der Leitung von Organist Axel Lask. Dass nach Psalm 91 Gottes Wahrheit „Schirm und Schild“ in vielen Gefahren des Lebens ist, davon predigte Pfarrer Horst-Hermann Bastert auch in Anknüpfung an die Reformationsbotschaft.

Im Seitenschiff der Dreifaltigkeitskirche gab es an schön geschmückten Tischen ein festliches Essen mit den Jubilaren, Gemeindemitarbeitern und weiteren Gästen.

Bildzeilen: Neun Frauen und drei Männer feierten in der Dreifaltigkeitskirche ihre Jubiläumskonfirmationen und tauschten anschließend ihre Erinnerungen aus. (Foto: Kirsten Weber)

Unter den Jubiläumskonfirmanden befanden sich auch zwei Ehepaare: im Hintergrund Ursula und Jürgen Winkelmann.

Der Gemeindechor „Multiple Voice“ unter der Leitung von Axel Lask erfreute die Gottesdienstgemeinde mit drei Liedsätzen.

Pfarrer Horst-Hermann Bastert bei der persönlichen Segnung.

Fotos: Günter Mydlak

Gemeindechor:Multiple Voice

Jubiläumskonfirmation in der Lutherkirche 

Mit Kompositionen von Dieterich Buxtehude, dargeboten auf ihrer Querflöte, hat Organistin Brigitte Wilms Gemeinde und siebzehn Jubilarinnen und Jubilare an der Jubiläumskonfirmation der Petrus-Kirchengemeinde Herne in der Lutherkirche erfreut. Pfarrerin Birgitta Zeihe-Münstermann stieß nach dem festlichen Gottesdienst mit vier Gnaden-, sieben Eisen-, je drei Diamant- und Goldkonfirmandinnen und -konfirmanden nach dem Festgottesdienst mit einem Glas Sekt an und begleitete sie dann zum Beisammensein mit Angehörigen zum Essen in ein nahe gelegenes Restaurant

SI / FOTO: FW SIEPMANN

 

Kommentare sind geschlossen.